Für Pferde bedeutet Bewegung Leben und Unbeweglichkeit der erste Schritt zum Schmerz.

Der wichtigste Aspekt um mit seinem Pferd möglichst lange und kontinuierlich Spaß zu haben ist die Gesundheit. Egal ob Freizeit oder Sport, das Wohlbefinden ist die Grundlage eines zufriedenen und erfolgreichen Teams.

Mein Ziel ist es, nachhaltig die Gesundheit und das Wohlbefinden des Pferdes wieder herzustellen und zu verbessern, sowie Freude an der Bewegung zu ermöglichen und Leistungsfähigkeit zu fördern.

Können Schmerzen gelindert, Verspannungen und Blockierungen gelöst werden, so wird das Wohlbefinden gesteigert.

 

Für den Ablauf eines Termins gehört sowohl ein ausführliches Gespräch mit dem Besitzer und Reiter des Pferdes als auch  der Einbezug von Ausrüstung, Futter und Haltung. Ein Behandlungsplan wird nach der Sichtung in Stand und Bewegung sowie einer eingehenden Untersuchung entwickelt. Abschließend wird das Behandlungsresultat gemeinsam besprochen und ein Reha- bzw. Trainingsplan entwickelt.

 

Ein Physiotherapeut/ Osteopath kann niemals einen Tierarzt ersetzen, eine Zusammenarbeit ist häufig die effektivste Möglichkeit das Pferd gesund zu erhalten. 


Manuelle Therapie

Die Kenntnisse der Biomechanik, also der Aufbau und die Funktion des Bewegungsapparates führen in der „Therapie mit der Hand“ zur gezielten Ursachensuche der Beschwerden. Diese werden mit sanften Lockerungen der Gelenke und gezielter Anpassung des Muskeltonuses therapiert. Besonders wertvoll ist der Gedanke, keine erneuten, schädlichen Reize zu setzen, sondern die betroffenen Körperregionen zu beruhigen.
Die Handgriffe setzen sich aus den Bereichen der Osteopathie, der klassischen Physiotherapie sowie der Chiropraktik zusammen.


Klassische Massage

Stößt man sich das Bein oder hat man einen verspannten Muskel, so reibt man rein intuitiv darüber um den Schmerz zu lindern und eine Entlastung zu schaffen. Die Massage hat eine Vielzahl an positiven Effekten auf den Körper.
- Lösen von Verklebungen der Muskeln und Faszien
- Lindern von Schmerzen
- Unterstützung des Zu- und Abflusses von Blut- und Lymphsystemen
- Lösen und Abtransport von Schlackstoffen
- verbesserter Transport von Nährstoffen und Sauerstoff von und zu den Zellen
- Abbau von Stress
- Herstellung von Zufriedenheit
- Vorbeugung von Verletzungen
- Entlastung von Dauerspannungen
Durch unterschiedliche Massagegriffe und Techniken wird sowohl präventiv als auch rehabilitierend gearbeitet. Hohe physische Belastungen, Durchblutungsstörungen, stressbedingte Symptome und Muskeldysfunktionen sind Beispiele für einen sinnvollen Einsatz einer klassischen Massage. Dazu kommt noch Rekonvaleszenz nach Operationen und Verletzungen.


Dorn Methode

Die Methode nach Dieter Dorn beschäftigt sich mit der Statik des Skeletts. Ziel ist es durch eine sanfte, manuelle Behandlung die Wirbel und Gelenke zu mobilisieren und Dysfunktionen zu beheben.

Ein Verzicht auf ruckartige Bewegungen, die neue Problematiken in den Weichteilen wie Muskeln, Faszien, Bändern und Sehnen hervorrufen, unterstützt das gute Zusammenspiel der Dorn-Methode mit klassischen Techniken der Physiotherapie.

 


Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage wird zur Aktivierung des Lymphflusses durchgeführt. Durch gezielte Grifftechniken wird der Abtransport der Lymphe inklusive Schlackstoffe unterstützt. Bei Umfangsvermehrungen durch Verletzungen oder Operationen kann die manuelle Lymphdrainage stark schmerzlindernd wirken und gleichzeitig eine Abheilung beschleunigen.
Gerne arbeite ich hier in enger Absprache mit Ihrem Tierarzt zusammen.